Post Image

Bonn kann auf eine mehr als 2000-jährige Geschichte zurückblicken, die auf germanische und römische Siedlungen zurückgeht, und ist damit eine der ältesten Städte Deutschlands. Von 1597 bis 1794 war es Haupt- und Residenzstadt des Kurfürstentums Köln. 1770 kam Ludwig van Beethoven hier zur Welt. Im Laufe des 19. Jahrhunderts entwickelte sich die 1818 gegründete Universität Bonn zu einer der bedeutendsten deutschen Hochschulen.

I. Kirschblüten Altstadt Bonn 


Der Grund, warum die Bonner Heerstraße und einige Straßen drumherum so bekannt geworden sind, ist rosa und in diesen Tagen hier und da bereits zu sehen, wenn man den Kopf nach oben reckt: die Kirschblüte. Japanische Blütenkirschen gibt es zwar auch in anderen Städten, aber selten sind sie so romantisch bis kitschig arrangiert wie in der Bonner Altstadt.

Auf dem Höhepunkt, der sehr vom Wetter abhängt, wähnt man sich unter einem rosa Himmel, der sich zwischen den dicht gedrängten Häusern aufspannt. Auf diesen Höhepunkt der Blüte bereitet sich das Viertel gerade wieder vor. Lange wird es nicht mehr dauern.

Bonn Blütenkirschen

II. Beethoven in Bonn


Bonn Beethoven

Ludwig van Beethoven (getauft 17. Dezember 1770 in Bonn, Kurköln;  26. März 1827 in Wien, Kaisertum Österreich) war ein deutscher Komponist und Pianist. Er führte die Wiener Klassik zu ihrer höchsten Entwicklung und bereitete der Musik der Romantik den Weg. Er gilt als einer der bedeutendsten Komponisten schlechthin.

 

Zu Beginn seiner musikalischen Karriere machte sich Beethoven zunächst als Klaviervirtuose einen Namen. Zu seinen Stärken gehörte das freie Improvisieren und Fantasieren auf dem Instrument. Nach dem Umzug von Bonn nach Wien führte ihn sein Talent bald in die höchsten gesellschaftlichen Kreise der habsburgischen Metropole. Ein Gehörleiden, das sich im Laufe der Zeit zur fast völligen Taubheit[1] verschlimmerte, setzte seiner Karriere als Pianist jedoch ein vorzeitiges Ende. Die Krankheit löste eine Krise aus, über die Beethoven 1802 in seinem Heiligenstädter Testament Zeugnis ablegte.

III. Man hier wie Fürsten studiert


Die Rheinische Friedrich-Wilhelms-Universität Bonn ist eine der großen Universitäten in Deutschland. Die nach dem preußischen König Friedrich Wilhelm III. benannte und im Jahr 1818 gegründete Hochschule hat ihren Sitz in Bonn am Rhein und bezeichnet sich selbst als namhafte, traditionsbewusste Forschungsuniversität von internationalem Rang. Im Oktober 2019 waren über 41.000 Studierende immatrikuliert, womit die Hochschule nach der Anzahl der Studierenden auf Platz 13 (von 426) der deutschen Universitäten liegt.


Bonn Friedrich Wilhelms Universität

Mit über 8.753 Studenten ist sie die größte Fakultät der Universität. Ab dem Wintersemester 2009/2010 arbeiten die philosophischen Fakultäten der Universität Bonn und der Universität zu Köln zusammen. In ausgewählten Studiengängen ist es für die Studenten möglich, Veranstaltungen sowohl in Bonn als auch in Köln zu besuchen. Im Februar 2009 wurde das „Internationale Zentrum für Philosophie Nordrhein-Westfalen“ auf eine Initiative von Wolfram Hogrebe hin gegründet. Seit 2011 wird in Zusammenarbeit mit der Kunststiftung NRW die Thomas-Kling-Poetikdozentur vergeben. Zum 200-jährigen Universitätsjubiläum 2018 haben 110 Bonner Professoren, vor allem aus der Philosophischen Fakultät, die Bonner Enzyklopädie der Globalität vorgelegt, herausgegeben von den Politikwissenschaftlern Ludger Kühnhardt und Tilman Mayer.

Des Weiteren sind folgende interdisziplinäre Zentren eingerichtet worden:

    • Zentrum für Alternskulturen (ZAK)
    • Zentrum für Historische Grundlagen der Gegenwart (ZHGG)
    • Centre for the Classical Tradition (CCT)
    • Bonner Mittelalterzentrum (BMZ)
    • Zentrum für Kulturwissenschaft/Cultural Studies (ZfKW)
    • Bonner Asienzentrum (BAZ)
    • Center for Global Studies (CGS)

IV. Posttower höchstes Gebäude in NRW


Bonn Posttower

Der Post Tower in Bonn ist die Zentrale des Logistikkonzerns Deutsche Post DHL Group (zuvor Deutsche Post World Net) mit ihren zusammengefassten Geschäftsbereichen Deutsche Post und DHL. Er ist mit 162,5 Metern das höchste deutsche Hochhaus außerhalb von Frankfurt am Main und das elfthöchste in Deutschland überhaupt.

 

Das Hochhaus liegt am Rheinufer am Rande des Rheinauenparks im Ortsteil Gronau und damit im Zentrum des Bundesviertels. Es hat 41 Ober- und 5 Untergeschosse. Der Tower wurde in moderner Stahl-Glas-Bauweise konstruiert. In jedem Geschoss sind Stahlverbundstützen, die im Foyer einen Durchmesser von 760 und in jedem weiteren Geschoss von 406 mm haben. Die Grundfläche hat die Form zweier um 7,4 Meter zueinander versetzter Kreissegmente.

Next
8 Jahres nach der Revolution in Tunesien